Neuerscheinungen • Buchprogramm


Kurzprosa
Edwin Kratschmer: Menetekel - Blocktexte
Mit einem Vorwort von Linn Kroneck

"Das faszinierende Testament
eines Genies der deutschen Sprache."

(Verleger Friedhelm Berger)


224 Seiten, Schweizer Broschur,
12 x 21 cm



Die 150 Texte in dieser außergewöhnlichen Neuerscheinung, gereiht zu sieben Abteilungen
(Erinnerung an die sieben Todsünden?), wirken wie streng zurechtgehauene Stelen in
einem Skulpturenpark. Die Abteilungen tragen u. a. Titel wie "Da bin ich zweifach mir",
"Lipp an Lipp klebt Haut an Haut", "Nachts dann das Kino im Kopf", "Toitsch - Mutterlaut und
Mördersprach" oder "Klump hängts Gewissen in mir". Und sie stehen wie Reststücke aus dahin-
gegangenen Zeiten. Die Jahreszahlen verweisen noch auf historische und biografische Brandflecken.
Es sind Texte aus sechs Jahrzehnten, eine Auswahl aus Hunderten von Stenogrammen,
Augenblicksnotaten, Lebensbilanzen oder Albträumen, allesamt Fragmente aus einem Leben mit
vier Staatsbürgerschaften und in zwei Diktaturen mit Todesmarscherfahrung, Zwangsarbeit und Vertreibung.
Als Zäsuren deutlich erkennbar die Zeit des Mauerbaus und Mauerfalls und die von 1978 bis 1983,
als u. a. Stasibedrohung den Autor in eine schwere Krise stürzte.

Edwin Kratschmer, 82, mehrere Jahrzehnte Literaturlehrer, -professor und Lyrikherausgeber, hat
jenseits seines siebzigsten Lebensjahres im UND-Verlag Stadtroda mehrere Romane, Erzählungen
und Essays ("Die Doppelhalsgeige", "Blaurausch", "Siebenschlaf", "Wahnwald" und "Babelturm") veröffentlicht,
die zu DDR-Zeiten keine Chance hatten. Nun legt er mit "Menetekel" einen Band Kurzprosa vor, eine
littérature en miniature, die zugleich eine Lebensernte darstellt. Sie reflektiert "die guten Jahre und die Fröste"
und ist so das "Journal einer Lebensfahrt", einer von den Zeitläuften stark geprägten Biografie. Er nennt
diese Materialspeicher "Blocktexte", zu Texten skulpierte Lebensmomente, und er nennt sie "Menetekel",
wie jene Unheilsschrift an der Wand, die ihm so viel bedeutet wie: "Weh! Weh! Was ich seh!" In ihnen äußert
sich ein radikaler Skeptiker, der sich damit als Kassandras Nachfahr outet.

Es ist ein Schreiben "hart am Rande der Sprachlosigkeit", etwa derart: Halt stumm und werde Wort!
Das er dann in einem Gewaltakt zu Blöcken stanzt: Schreiben bedeutet Kratschmer dabei renitenter Ausbruch
aus Normen, Zwängen, Vorschriften und aus der Tyrannis. Zugleich aber erfährt er die Erkenntnis, immer
auch an Grenzen zu stoßen, ummauert und arretiert zu sein. Vielleicht daher der Zwang, das Wortmaterial als
Fließtext - Enjambement total - in Quaderformen zu gießen und in diese Blöcke zu verfüllen - wohl mit der Absicht,
Wort, Sound und Sinn nicht allzu flüssig oder gar süffisant darzubringen. Wer das genießen will, muss sich
den Aussagen Wort für Wort, Metapher für Metapher nachtasten, denn weder Punkt noch Komma sind ihm dabei
behilflich. Am Ende aber erwarten ihn dichte Texte aus einem wach gelebten exemplarischen Leben.

ISBN 978-3-927-437-59-3
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Kunst
Rainer Jacob: Skulpturen

Schon jetzt Vorbestellungen möglich.
Katalog erscheint in der
zweiten März-Hälfte.






Er zählt zu den "jungen Wilden" einer neuen, besonders kreativen Bildhauer-Generation:
Der in Leipzig lebende Künstler Rainer Jacob. Ein aktueller Kunstkatalog - in gleichzeitig
deutscher und englischer Sprache - zeigt einen Querschnitt seines außergewöhnlichen
Schaffens in Stein und Holz.

Kunstwissenschaftlerin Dr. Maren Kratschmer-Kroneck, Leiterin der Saale-Galerie in Saalfeld,
beschreibt das Werk des "Kubomanen", der "als Pygmalion unterwegs ist und sich zuweilen
wochenlang mit Presslufthammer und Schlageisen, Trennschleifer und Zahneisen an
zentnerschweren Kolossen abarbeitet, stundenlang schleift und poliert - Blasen an den Händen,
Staub in Haar und Lunge. Am Ende das Wunder einer Geburt: Pygmalion hat dem Stein seine
Seele eingehaucht."

Rainer Jacob, 1970 in Jena geboren, ist voller Experimentierfreude beständig auf künstlerischer
Wegsuche zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Seine "Fliegende Teppiche" - starre Steine
als schwebende Textilien - haben ihm auch international, z. B. mit einer Ausstellung in der
Edsvik Kunsthalle Stockholm, große Anerkennung eingebracht.

Der Künstler machte von 1990 bis 1993 seine Steinbildhauer-Ausbildung in Dresden. Seit 1994
ist er freischaffend tätig, unter anderem auch als Dozent für Bildhauerei. Rainer Jacob nimmt
alljährlich an namhaften Holz- bzw. Steinbildhauer-Symposien teil.

Die Englisch-Übersetzung des Katalog-Haupttextes stammt von Simone Irmscher (Oxford),
die Redaktion lag in den Händen von Friedhelm Berger (Stadtroda).

ISBN 978-3-927437-53-1
Preis: 14,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Erzählungen
Volker Müller: Kormorane

Die Neuerscheinung
zur Buchmesse.






Format 19,5 x 12,5 cm,
192 Seiten, Festeinband
mit Lesebändchen
und Schutzumschlag.



Volker Müller führt den Leser in seinem Erzählband in Städte, die Sontamur oder
Makutona heißen. Und auf eine Insel mit Namen Lüttebaaken. Rätselhafte Orte, und doch
irgendwie vertraut. Das gleiche gilt für seine oft einsilbigen oder aber schwadronierenden
Protagonisten. Sie sind so widersprüchlich wie das Leben selbst. Und versprechen
ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art: Ein Geschichtslehrer und sein Zwei-Welten-Trauma
(Doppelt). Zur Naturbeobachtung verurteilte Theaterleute (Kormorane). Eine Sopranistin,
die die Liebe ihres Lebens wiederfindet und doch wieder verliert (Die Sängerin). Ein Literatur-
professor, der auf ein bewegtes Leben unter zwei Systemen zurückschaut (Der Poetenstreit).
Ein Redakteur, der auf seiner Trauminsel in Lethargie verfällt (Wolken)

Die Figuren in diesem tiefgründig-rätselhaften Erzählband kommen fast alle aus dem
Milieu Schule, Kunst, Journalismus, Literatur und Musik. Kein Wunder: Hier hat Buchautor
Volker Müller zu DDR- und Nachwende-Zeiten so seine Erfahrungen gesammelt…

Volker Müller, geboren 1952 in Plauen, ist in Hohndorf (Vogtländisches Oberland)
aufgewachsen. Nach dem Abitur 1970 in Greiz studierte er an der Pädagogischen Hochschule
in Erfurt Deutsch und Russisch. Nach drei Pflichtjahren im Schuldienst im Kreis
Potsdam-Land arbeitete er bis zum Ende der DDR meist als Musiker, unter anderem sechs
Jahre als Klarinettist in einem Sinfonieorchester. Von 1990 bis 1997 war er Lokalredakteur
der Frankenpost in Greiz. Seit 1998 ist er als freier Journalist, Musik- und Theaterkritiker tätig.
Einen Namen als Schriftsteller machte sich Volker Müller mit Publikationen über Johann
Sebastian Bach, Theodor Fontane, Anton Tschechow, Wolfgang Amadeus Mozart, Robert
Schumann sowie mit Erinnerungen an Greizer und Reichenbacher Literaten (u.a. Reiner Kunze,
Jürgen Fuchs, Günter Ullmann, Hansgeorg Stengel) in Prominente Pilzvergiftungen (2002).
Im Jahr 2008 erschien sein viel beachteter Prosaband Das Galakonzert.
Volker Müller trat auch als Autor von Theaterstücken hervor. Vom Freistaat Thüringen
erhielt er zwei Schriftstellerstipendien.

Den Schutzumschlag gestaltete Lutz Hilgenfeld (Stadtroda) mit Fotos der bedeutenden
Naturfotografen Jiri Bohdal und Hans-Wilhelm Grömping.

ISBN 978-3-927437-50-0
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Essays
Edwin Kratschmer: Babelturm
Mit einem Nachwort von Friedhelm Berger

Ein Essay-Band über
die Macht des Wortes und
die Macht der Bilder.





Format 19,5 x 12,5 cm,
240 Seiten, Festeinband
mit Lesebändchen
und Schutzumschlag.



Worte können Kriege auslösen, Diktaturen zum Einsturz bringen oder ganze Gesellschaften verändern.
Bilder prägen den Menschen von Geburt an, beherrschen seine Fantasie und manipulieren
ihn Tag für Tag.
Edwin Kratschmer, Kunstwissenschaftler und Literaturprofessor für Neueste deutsche Literatur und
obendrein Psychologe, führt uns in seinem neuesten Werk mit zwei zeitlos aktuellen Essays eindrucksvoll
vor Augen, was für ein verteufelt magisches Werkzeug Sprache sein kann ("Mutterlaut und Mörder-
sprach"
). Und welche Tyrannis Bilder - unter anderem per Kunst und Fernsehen - in uns ausüben können
("Lust-Ikon und Totentanz"). Dabei hofft der Autor (er hat zwei Diktaturen durchlebt), das dem Leser
zuweilen die eigene Sprache wegbleibt oder ihm die Augen aufgehen…
Wer mitreden will, wenn es um die Macht des Wortes oder die Macht der Bilder geht, der kommt an diesem
Buch nicht vorbei.

Von Edwin Kratschmer stammen auch die im UND-Verlag erschienenen Spitzen-Romane "Siebenschlaf",
"Die Doppelhalsgeige" und "Wahnwald" sowie der faszinierende Band "Blaurausch" mit zehn Erzählungen.
Der Autor, Jahrgang 1931, lebt seit 1955 in der Gemeinde Unterwellenborn (Kreis Saalfeld-Rudolstadt),
deren Ehrenbürger er seit 2011 ist.

ISBN 978-3-927437-44-9
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Taschenbuch/Roman
Sabine Wonitzki: In tierischer Mission

"Ein herrliches Buch, nicht
nur für Tierfreunde. Authentisch und
bissig-witzig."


Barbara Jugel, Buchhandlung Bücherwurm, Greiz


Ein Mutter-Mörder, der auf der Flucht seine Vierbeiner zurück lässt. Eine Elster,
die am liebsten Mensch sein will. Ein kleiner Junge, der weinend seine Wasserschildkröten
abliefern muss. Eine Frau, die ihrer Katzen nicht mehr Herr wird. Ein ausgesetztes
Huhn als eierlegende Spende…
In diesem Roman lässt die Autorin - im wahren Leben selbst Leiterin eines Tierheims -
Tierheimchefin Heidi Schneider Geschichten vom aufregenden Alltag zwischen Zwei- und Vierbeinern
erzählen - frei Schnauze, absolut authentisch und obendrein mit einer gehörigen Portion Sarkasmus.
Dabei gibt die Protagonistin, immer und überall in tierischer Mission unterwegs, intime
Einblicke in ihr eigenes Seelenleben, das schon in früher Kindheit einen Knacks bekommen hat.
Auch ihre Ehe, angeblich seit 30 Jahren glücklich, ist immer wieder zwischen geretteten Hunden
und Katzen, Bissen und Streicheleinheiten, ein Thema.
Am Ende bleibt die Feststellung, das Tiere auch nur Menschen sind (oder eher umgekehrt?) -
und eine tierische Sehnsucht nach Veränderung…

Sabine Wonitzki, 1951 im vogtländischen Elsterberg geboren, studierte an der
Karl-Marx-Universität Leipzig Ökonomie und Technologie der Tierproduktion mit Abschluss
Diplom Agrar-Ingenieur. Nach Tätigkeiten als Schlachtkörpervermarktungsprüferin,
Wissenschaftlicher Mitarbeiterin im VEB Molkerei Leipzig und als Leiterin der Milchviehanlage
in der LPG Hohndorf gründete sie 1990 mit Gleichgesinnten den Tierschutzverein in der thüringischen
Stadt Greiz. Hier verwirklichte sie auch ihr Tierheimprojekt. Seit 1993 ist sie Leiterin dieser
Einrichtung. Mit dem Roman In tierischer Mission gibt Sabine Wonitzki ihr Debüt als Autorin.

ISBN 978-3-927437-46-3
Preis: 12,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Roman
Edwin Kratschmer: Wahnwald

Die Neuerscheinung
des Jahres!







Format 19,5 x 12,5 cm
ca. 250 Seiten, Festeinband
und Lesebändchen
mit Schutzumschlag



So eine Familiensaga hat noch kein Autor zu schreiben gewagt: Ed Kraut, achtzig, sucht seine
Ahnen im Schindgau und gerät tief in den Ahnwald. Es wird eine Wanderung zurück in
die Geschichte. Der Erzähler arbeitet fiktiv seine Ahnentafel ab und begegnet in seinen Altvorderen
immer wieder sich selber. So lässt er sich in fünf Kapiteln zu jeweils neuralgischen Zeiten
bis ins 15. Jahrhundert zurück auferstehen: in den beiden Weltkriegen, im Preußisch-Österreichischen
Krieg, in den Napoleonischen Kriegen, im Dreißigjährigen Krieg und im Hussitenkrieg. Dabei erlebt
er sich in seinen Vorfahren als Opfer und Täter, Gewinner und Verlierer, Eroberer und Vertriebener, als
Gläubiger und als Ketzer, als Unterdrücker und Unterdrückter. Und das alles in einer Sprache,
die abseits vom Mainstream steht. Aber gerade das macht den ohnehin schon wahnsinnig-faszinierenden
Stoff zu einem Meisterwerk der Literatur.
Den Schutzumschlag von "Wahnwald" gestalteten Friedhelm Berger/Lutz Hilgenfeld unter Verwendung
der übermalen Lithografie "Quartett III" (1995) von Prof. Rolf Münzner, Geithain.

Edwin Kratschmer, am 9. Juni 1931 im böhmischen Komotau geboren, ist Literatur- und Kunst-
wissenschaftler und Honorarprofessor für Neueste deutsche Literatur (Universität Jena). Der Autor
lebt seit 1955 in Unterwellenborn (Kreis Saalfeld-Rudolstadt). Von ihm stammen auch die im UND-Verlag
erschienenen Spitzen-Romane "Siebenschlaf" und "Die Doppelhalsgeige" sowie der beeindruckende
Erzählband "Blaurausch".

ISBN 978-3-927437-42-5
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Theater-Edition/Taschenbuch
Horst Schumacher: Die Niederlage oder Montanien ist überall
Mit einem Vor- und Nachwort von Friedhelm Berger
und einer Zeichnung von Gerhard Vontra

Eine mutige Parabel von
zeitloser Aktualität.
Eine deutsche Erstveröffentlichung.






Das Versdrama "Die Niederlage oder Montanien ist überall" von Horst Schumacher
ist ein phantastisches Stück gegen jeden Totalitarismus. Es entstand zwischen 1952
und 1965 in Jena und zählt heute zur so genannten "unterdrückten DDR-Literatur".
Die deutsche Erstveröffentlichung seines zeitlos aktuellen Werkes durch den Thüringer
UND-Verlag im Herbst 2010 hat Horst Schumacher nicht mehr erlebt. Der Autor
("Begriffe sich der Mensch nur ganz/Und säh er seine Zeit nur recht") starb 1996 im Alter
von 70 Jahren in Jena.

Einschneidende Erlebnisse für Schumacher, in Gohlitz/Westhavelland geboren, waren
Nazidiktatur, Krieg und Fronteinsatz in Italien mit 17 Jahren sowie vier Jahre englische
Kriegsgefangenschaft (1944 bis 1948) in Wüstenlagern in Ägypten und Libyen. Nach dem Krieg
studierte er von 1950 bis 1954 an der Friedrich-Schiller-Universität Germanistik und Pädagogik.
Anstoß zur Niederschrift des Versdramas war für Schumacher die Eskalation des Stalinismus in
der DDR im Jahr 1952. Die letzte Überarbeitung erfolgte 1965. In der DDR hatte das Werk,
das im "totalitären Trommler- Reich Montanien" spielt, keine Chance auf Öffentlichkeit. Bis zum
krankheitsbedingten Vorruhestand 1990 war Horst Schumacher als Lehrer an der Südschule I
in Jena (später POS Fichte I) tätig.

Sein in fünf Bilder gegliedertes Versdrama wurde als Script von Schumachers Witwe Ingeborg
mit Schenkungsvertrag vom 22. August 2001 der bundesunmittelbaren Stiftung zur Aufarbeitung
der SED-Diktatur in Berlin für das "Archiv unterdrückter Literatur in der DDR" übergeben.
Vorausgegangen war ein öffentlicher Aufruf vom "Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismus-
forschung e.V. an der TU Dresden"
zur Sicherung in der DDR entstandener und unterdrückter
literarischer Texte aus privaten Nachlässen.

ISBN 978-3-927437-37-1
Preis: 12,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Regionalgeschichte
Heike Rode: Stadtroda - Das älteste Wahrzeichen der Stadt/Geschichte und Geschichten
von Heilig Kreuz

Mit zahlreichen Farbfotos von Friedhelm Berger

Format 19,5 x 12,5 cm,
152 Seiten mit ca. 130 Abbildungen,
Schweizer Broschur






Mit diesem Buch liegt das erste Werk über das älteste Wahrzeichen von Stadtroda vor -
die Heilig-Kreuz-Kirche auf der Höhe des Alten Marktes am linken Roda-Ufer. Autorin Heike Rode
erzählt nach umfangreichen Recherchen Geschichte und Geschichten des ältesten Gebäudes
der Stadt von der Gründung im frühen 11. Jahrhundert bis zum Beginn der großen Rettungsaktion
im Jahr 2010. Aufgewertet wird das Buch durch erstmals veröffentlichte Dokumente aus dem
Kirchenarchiv und durch Farbfotos von Friedhelm Berger. Bürgermeister Harald Kramer: "Das Buch
ist ein wunderbares Geschichten-Buch der Geschichte…So macht Stadt- und auch Kirchengeschichte
einfach Spaß."


Heike Rode, Jahrgang 1963, ist Diplom-Chemikerin (Universität Jena) und Verwaltungsfachwirtin.
Seit April 1994 ist sie Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt Stadtroda. Als Lektorin hat sie zahlreiche
Verlagsautoren betreut und Essays zu verschiedenen Themen veröffentlicht.

ISBN 978-3-927437-38-8
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Index 1 mit 8 / Warengruppe 558

Liefer- und Versandbedingungen



Roman
Edwin Kratschmer: Siebenschlaf

Format 19,5 x 12,5 cm
248 Seiten, Festeinband
mit Schutzumschlag
und Lesebändchen






Nach dem faszinierenden Erzählband "Blaurausch" und dem beieindruckenden Roman
"Die Doppelhalsgeige" legt Edwin Kratschmer mit der Neuerscheinung "Siebenschlaf"
ein weiteres literarisches Meisterwerk vor.
Der Autor lässt Ed, den Skribenten, die Geschichte von David Siebenschlaf erzählen.
Er ist Sohn einer dem Todeslager entkommenen "Zwangsdichterin", die bei seiner Geburt stirbt.
Der intellektuelle Über-Vater lässt ihn observieren. Nach einer "Kindheitshölle" entwickelt sich
David zu Outcast und Loser. Gespalten in sich selbst, erfindet er sich in dem zynischen
Psychiater Laychkessel ein allwissendes Alter Ego, eine zweite Vaterfigur...Am Ende tötet er -
burnt out - erst den in Trash und Mess verkommenen und geistig verwirrten Vater,
dann sich selbst.
So beginnt und endet diese moderne Ödipusmär. Es ist die Odyssee eines gescheiterten Künstlers,
die eigentlich die Anatomie eines Vatermords ist und die Pathologie eines Freitods. Doch die Morde
selbst sind nur Randnotiz. Das Dazwischen ist von Belang als Geschichte vom Müll. Sie ist bald
Psycho und Krimi, bald Entwicklungs- und Künstlerroman, vor allem aber ein Roman über den Verrat -
ein schwarzer Roman über das vierte, fünfte und das achte Gebot. Er bietet Prosa in Fetzen
und ist der Versuch, das nicht einfach zu Erzählende dennoch zu erzählen. Dabei wird der Leser
nicht verschont.

Den Schutzumschlag von "Siebenschlaf" gestaltete Friedhelm Berger unter Verwendung des
Gemäldes "Stillleben mit Äpfeln" des Thüringer Malers Horst Sakulowski, Weida.

ISBN 978-3-927437-34-0
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Index 1/Warengruppe 112

Liefer- und Versandbedingungen



Taschenbuch/Roman
Rotraud Wolf: Eine geknickte Blume
Mit einem Vorwort von Heike Rode

Mit diesem Roman
startet der Verlag eine neue
Taschenbuch-Reihe.






Heide, allein erziehend, zwei Kinder, Krankenschwester, pflegt ihre Mutter, die ein
hohes Alter erreicht, bis zu deren Tod. Sie erinnert sich an ihre Kindheit in der DDR,
an das Aufwachsen in ärmlichen Verhältnissen nach dem Krieg, an ihre verzweifelte Suche
nach Zuneigung, Verständnis und Anerkennung. Als letztes von fünf Kindern einer
Arbeiterfamilie wird ihr die Rolle des Nesthäkchens zuteil, die vom Vater nicht beachtet
und weg geschoben wird, an die sich die Mutter mit falscher Fürsorge und eigensüchtig bis
zum Tod unter dem Deckmantel mütterlicher Liebe klammert.
Auf der Suche nach Glück übersiedelt Heide wegen einer Heirat in die BRD, doch die
Ehe scheitert. Einige Jahre nach dem Fall der Mauer kehrt sie in ihre Heimat zurück.
Die Auseinandersetzung mit der neuen Gesellschaftsform führt zu einer undifferenzierten
Betrachtung der untergegangenen DDR. Heide vermisst Wärme und Behütetsein,
das "sichere" und überschaubare Leben.
Die prägende Kindheit und die ständige Suche nach einer Vaterfigur wirken sich auf
Heides Beziehungen aus. Die Liebe zu einem verheirateten Mann gerät zur Abhängigkeit.
Die emotionalen Belastungen sind schließlich zuviel; Heide fühlt sich wie eine
geknickte Blume. Der Körper und die Seele reagieren mit schweren gesundheitlichen
Beeinträchtigungen.

Mit "Eine geknickte Blume" legt Rotraud Wolf, 1948 in Thüringen geboren und
gelernte Krankenschwester, ihren Debüt-Roman vor. Er trägt teilweise autobiografische
Züge. Die Autorin siedelte wenige Monate vor dem Fall der Mauer aus Liebe zu
einem Mann aus der DDR in die Bundesrepublik über. 1992 kehrte sie in ihre Heimat
zurück. Rotraud Wolf lebt und arbeitet in der Kreisstadt Sömmerda.
Den Buchumschlag gestaltete Friedhelm Berger.

ISBN 978-3-927437-32-6
Preis: 12,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Kunstbuch/Biografie
Edwin Kratschmer: Ali Kurt Baumgarten - Kunst-Roulett

Festeinband mit Schutzumschlag,
23,5 x 29,5 cm, ca. 90 Seiten
mit zahlreichen Fotos, Werkabbildungen
und Dokumenten, die erstmals
veröffentlicht werden.






Er war Schüler von Caspar, Troendle und Gulbransson in München und von
Schmidt-Rottluff in Berlin: Ali Kurt Baumgarten aus Judenbach (Thüringen).
Zum 95.Geburtstag des von der Kunstwelt fast vergessenen Expressionisten hat
der namhafte Literatur- und Kunstwissenschaftler Prof. Dr. Edwin Kratschmer -
im Auftrag und mit Unterstützung des UND-Verlags - in Baumgartens Werk nach
Zeitspuren gesucht. Entstanden ist eine faszinierende Biografie: Sie offenbart,
wie ein kreativer Mensch, in die Turbulenzen seiner Zeit geworfen, dennoch immer
wieder, gleichsam wie im Roulettspiel, hohe Einsätze wagt, die jeweiligen
Bankhalter, das Schicksal, herausfordert und dabei bald gewinnt und bald verliert.

Der Autor folgt der Werkspur des Künstlers durch dessen mehrere Leben: seiner
expressionistischen Sturm-und-Drang-Phase und seinem Malverbot in der NS-Zeit,
seiner Resignation, Apologetik und seinem erfolgreichen Eintauchen im
Kunsthandwerk während der DDR-Repression bis zu seiner Ankunft und Findung
nach dem Umbruch von 1989.

Aufgezeigt wird das an Baumgartens grafischem Werk, das aus Lithografien
und vor allem aus Holzschnitten besteht und in seinem unabdingbaren Schwarz-Weiß
deutliche Wegmarkierungen sichtbar macht.

Ali Kurt Baumgarten ist am 4. April 2009, 14 Tage nach seinem 95. Geburtstag, in
einer Coburger Klinik gestorben.

ISBN 978-3-927437-40-1
Preis: 39,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Edition Lyrik
Eva Raphael: Pollenflug und Klimawandel
Gedichte

Zehnte Ausgabe
der neuen Taschenbuch-Reihe
"Edition Lyrik"








Bereits mit den Taschenbüchern "Starenschreck und Kammerjäger" sowie
"Neidhammel und Moralapostel" hat sich Eva Raphael eine eigene literarische
Fan-Gemeinde geschaffen. Jetzt legt die Thüringer Autorin ("ich schaue nur dem
Volk aufs Maul") mit "Pollenflug und Klimawandel" ihren dritten Gedicht-Band vor.
In ihm geht es um Besinnliches, Natürliches, Erfahrenes und Vergnügliches.

Eva Raphael ist 1937 als Eva Steiner in Sömmerda/Thüringen geboren. Nach ihrer
Ausbildung beim Rat des Kreises Sömmerda arbeitete sie als Stenotypistin, später
als Chefsekretärin und Lehrlingsausbilderin im Büromaschinenwerk Sömmerda.
Eva Raphael ist mit einem Diplom-Ingenieur verheiratet und hat eine Tochter.
Seit 1995 ist sie als freie Autorin in ihrer Heimatstadt tätig.

Den Umschlag des Lyrik-Bandes gestaltete der Künstler Conny Gabora aus Buttstädt.

ISBN 978-3-927437-25-8
Preis: 7,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Ein UND-Taschenbuch.

Liefer- und Versandbedingungen



Roman
Gottfried Meinhold: Die Grube

Format 19,5 x 12,5 cm,
304 Seiten, Festeinband
mit Schutzumschlag
und Lesebändchen









Die Grube - eine abgrundtiefe, ohrenbetäubend lärmende Baugrube mitten in der Stadt
- peinigt seit etlichen Nächten die Anwohner. Kelt, ein namhafter Architekt, der über
der Grube im 8. Stock wohnt, nimmt schweren gesundheitlichen Schaden. Die Grube erscheint
ihm als Inbegriff unheilvoller Erscheinungen - vom Vulkan- und Bombentrichter bis zum Tagebau,
der ganze Landschaften verschlingt. Ihr Sinnbild umfasst wichtige Stationen seines Lebens.
Kristin, die geliebte Frau, und Rasmus, sein Arzt, leisten ihm Hilfe bei seiner existenziellen
Katharsis. Ein Attentat auf die schweren Geräte in der Grube wirkt als Signal: Demonstrative
politische Willensbekundungen eskalieren. Die Folgen sind gravierend...

Prof. Dr. Gottfried Meinhold, geboren 1936 in Erfurt, war von 1993 bis 2001 Lehrstuhlinhaber
für Phonetik und Sprechwissenschaft an der Universität Jena. Von ihm stammen neben fachwissen-
schaftlichen Publikationen zahlreiche literarische Buchveröffentlichungen, u.a. Lyrik, Erzählungen,
Romane - "Die Grenze", "Edermann", "Prag Mitte Transit". Der Autor lebt in Jena-Cospeda.

Den Schutzumschlag für den Roman gestaltete die Grafikerin Maria Geyer aus Jenalöbnitz/Wiesbaden.

ISBN 978-3-927437-35-7
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Roman
Edwin Kratschmer: Die Doppelhalsgeige

Format 19,5 x 12,5 cm,
264 Seiten, Festeinband
mit Schutzumschlag
und Lesebändchen









Lädiert an Leib und Seele kommt Ernst Fall aus einem großen Krieg. Er legt sich
auf die Couch, um schonungslos Selbstbefragung zu betreiben. Er will wissen, wienurwie
habe ich überlebt? Als Lehrer versucht er ein bürgerliches Leben, aber dem Heimkehrer
gelingt nur ein kurzes Glück...
Immer wieder begegnet Fall dem Zyniker und Stehaufmann Twin (sein zweites Ich?), der -
wie sich die Zeiten auch drehen - sein Vorgesetzter wird. Fall aber kommt mit der Diktatur
nicht zurecht... Sohn Markus macht sich nach Jahren auf die Suche nach seinen Eltern.
Er erfährt: der Vater hat sich aus der Welt gebrannt, die Mutter wurde aus der Welt geräumt.
Er kann deren Tun und Trachten kaum begreifen und arrangiert sich mit dem Todfeind Twin.

Hauptthema des teilweise autobiographischen Romans sind die sieben Todsünden - Hass,
Gewalt, Neid, Terror, Hochmut, Fettlebe und Wollust. Sie beherrschen seit biblischen Tagen
das Zusammenleben der Menschen. Im Neben- und Hintereinander der Generationen kommt es
fortdauernd zu Rang- und Ringkämpfen, Schlamm- und Grabenkriegen. Dabei stecken die
Kontrahenten auf Leben und Tod in gleicher Doppelhalsgeige, die u. a. auch Geschichte heißt.

Edwin Kratschmer, geboren 1931 in Komotau/Böhmen. Kunst-, Literatur- und Psychologiestudium
in Berlin, Greifswald und Leipzig. 1969 Promotion mit einer Arbeit zur Poetogenese. Deutsch-
und Kunstlehrer, Herausgeber, Galerist. Nach 1989 Gymnasialdirektor in Saalfeld und Literatur-
professor in Jena. Lebt in Unterwellenborn.
Buchveröffentlichungen u. a.: Dichter Diener Dissidenten, Das ästhetische Monster Mensch,
Habakuk oder Schatten im Kopf, Blaurausch
.

Den Schutzumschlag gestaltete Friedhelm Berger nach dem Holzschnitt "Begegnung" des
Thüringer Künstlers Ali Kurt Baumgarten aus Judenbach.

ISBN 978-3-927437-33-3
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Erzählungen
Edwin Kratschmer: Blaurausch

Format 19,5 x 12,5 cm,
264 Seiten, Festeinband
mit Schutzumschlag
und Lesebändchen



In zehn albtraumhaft abgründigen Erzählungen offenbart der Autor das durchwirkte
Leben zwiespältiger Randexistenzen in einer Diktatur: Ein lädierter Heimkehrer findet
in nächtlichen "Symposien" seine Liebe (Falls Verlöbnis), ein Rilke-Forscher
flieht ins Leben und wird darüber zum Schriftsteller (Urrichs Offenbarung). Ein Lehrer
entdeckt erschreckt seine Dunkelseiten (Lehrer Läpple). Einen anderen holt die
Vergangenheit ein und wendet ihn zum Informanten (Fimms Ende). Ein Autor verbrennt
nach gescheiterter Ehe sein Lebenswerk (Fellers Fluchten) und ein Farbforscher
verfällt in Blaurausch (Blaurausch). Ein Sohn rekonstruiert den Freitod seiner Mutter
(Meergang), ein Künstler liefert seinen "Zwilling im Geiste" ans Messer (Borderline),
ein erfolgreicher Gelehrter stürzt sich aus Zeit und Welt (Ikaros). Und ein besessener
Denunziant stellt Liquidationslisten für den Tag X zusammen (Das System Alf)...

Edwin Kratschmer, geboren 1931 in Komotau/Böhmen, studierte Kunst-, Literatur- und
Psychologie in Berlin, Greifswald und Leipzig. 1969 Promotion mit einer Arbeit zur Poetogenese
im Schaffen Jugendlicher. Deutschlehrer, Gymnasialdirektor in Saalfeld. Seit 1993 Lehrauftrag
für Neueste deutsche Literatur an der Universität Jena, seit 1999 Honorarprofessor. Der Autor lebt
in Unterwellenborn. Buchveröffentlichungen u. a: Dichter Diener Dissidenten, Das ästhetische
Monster Mensch, Habakuk oder Schatten im Kopf.


Den Schutzumschlag gestaltete Friedhelm Berger nach dem Kunstwerk "Im Rausch"
(Carta Colore) des in München tätigen Malers Karmon Fan Ferri (1946-1991). Fan Ferri war
Schüler von Prof. Rajko Nikolic in Belgrad und Prof. Rudolf Hausner in Wien.

ISBN 978-3-927437-31-9
Preis: 24,90 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Regionalgeschichte
Utz Möbius: Stadtroda - Straßennamen erzählen
Mit einem Vorwort von Heike Rode und aktuellem Stadtplan

Format 19,5 x 12,5 cm,
168 Seiten mit ca. 90 Abbildungen.
Schweizer Broschur mit
Stadtplan in Dreieckstasche.



Warum heißt eine Straße wie sie heißt? Was erzählt ihr Name über die Geschichte,
die Menschen, das Leben, den Charakter einer Stadt?
Das Buch "Stadtroda - Straßennamen erzählen" ist mehr als ein Lexikon der Stadtrodaer
Straßennamen von A wie "Alfred-Brehm-Weg" bis Z wie "Zur Roda". Autor Utz Möbius
beschreibt nach umfangreichen Recherchen erstmals alle einhundert amtlichen Straßen der
thüringischen Stadt und ihrer Ortsteile und erzählt deren Entstehung, Geschichte
und Besonderheiten.

Das Buch schließt eine Lücke in der Regional-Literatur. Aufgewertet wird es durch
zahlreiche Abbildungen und Fotos, die teilweise erstmals veröffentlicht werden. Das Vorwort
schrieb Heike Rode zum Thema "Straßennamen - Spiegelbilder einer Stadt". Ein beigelegter
Stadtplan soll auch Gästen Lust machen, in Stadtroda auf Entdeckungsreise zu gehen,
in einer Stadt, die 2010 das 700jährige Bestehen feiert.

Utz Möbius, 1942 in Stadtroda geboren, war von 1989 bis 2004 Leiter des Stadtarchivs
Stadtroda und ab 2000 Leiter des städtischen Heimatmuseums "Alte Suptur". Als Autor
hat er sich mit zahlreichen Publikationen zur Stadt- und Regionalgeschichte einen Namen
gemacht. So bearbeitete er unter anderem die von Superintendent und Oberpfarrer
Ernst Löbe (1835-1920) verfasste "Chronik von Roda" neu und führte sie für die Stadt Stadtroda
weiter. Auf Grund seiner Verdienste erhielt Möbius 1994 den Förderpreis Kultur des Saale-
Holzland-Kreises.

ISBN 978-3-927437-22-7
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Index 1 mit 8 / Warengruppe 558

Liefer- und Versandbedingungen



Durchlebte Geschichte
Anne Kneip: Ein schwarzes Schaf
Tagebuch einer DDR-Flucht

Mit einem Nachwort
von Dietrich Hucke



Die 19-jährige Anne aus Jena darf im April 1984 mit einer Jugendtourist-Gruppe nach Algerien
fliegen. Was keiner ahnt: Die junge DDR-Bürgerin ist ein schwarzes Schaf in der Herde der
Reisenden. Denn sie hat nur eines im Sinn - die Flucht! Geschickt nutzt sie einen unbewachten
Augenblick, um sich von ihrer Gruppe abzusetzen. Per Anhalter schlägt sie sich zur Deutschen
Botschaft in Algier durch, mit deren Hilfe ihr schließlich über Paris die Einreise in die Bundesrepublik
gelingt. Festgehalten hat Anne ihr abenteuerliches "Unternehmen Freiheit" in einem romanhaften
Tagebuch, das jetzt erstmals veröffentlicht wird. Mit einem Nachwort von Annes Vater, der - ebenso
wie die Mutter - nicht in den Fluchtplan eingeweiht worden war...

Anne Kneip wurde 1964 in Jena geboren. Nach einer Lehre als Bauzeichnerin ist sie in einem
Jenaer Betriebsteil des Bau- und Montagekombinates Erfurt tätig. Nach ihrer geglückten Flucht
findet sie zunächst in Heilbronn ein neues Zuhause. Heute lebt und arbeitet Anne Kneip als Autorin
in Berlin. Seit ihrer Schulzeit schreibt sie Kurzgeschichten und Gedichte.

Der Entwurf für den Buchumschlag stammt von der Künstlerin Kerstin Perschke aus Schlöben
(Saale-Holzland-Kreis).

ISBN 978-3-927437-27-2
Preis: 18,60 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Lehrbuch
Christine Manthey/Fred Manthey: Johann Gottfried Herder - Wir auf dem Weg zu dir
Von Mohrungen bis Weimar - Wahres und Mögliches
Texte und Bildmaterial für Lehrende und Lernende

Format 21 x 30 cm,
160 Seiten,
210 (meist farbige) Abbildungen


Das Thüringer Pädagogen-Ehepaar Dr. Christine Manthey und Prof. Dr. habil. Fred Manthey aus
Rothenstein (bei Jena) legen mit ihrem Buch über Johann Gottfried Herder (1744-1803) ein einzigartiges
Lehr- und Lernbuch für Jedermann (besonders aber für Jugendliche) vor. Es verinnerlicht das Leben
des in Mohrungen/Ostpreußen (heute polnisch Morag) geborenen und in Weimar gestorbenen Klassikers
und sein weltanschauliches Anliegen in bislang nie dargestellter Weise. Außerdem geht es mit neuen
methodischen und pädagogischen Ansätzen unter anderem folgenden Fragen nach:
Wie kommt es, dass Herder ein überzeugter Deutscher ist und zugleich ein geeintes Europa anstrebt,
und das bereits im 18. Jahrhundert? Wie entwickelte sich Herder überhaupt zu einem der berühmten vier
Klassiker (Schiller-Goethe-Herder-Wieland) in Weimar?

Das Buch selbst ist von den Autoren in acht Kapitel eingeteilt:
Das erste Kapitel beschäftigt sich unter anderem mit dem Namen Herder und seinen Straßen, Plätzen
und Wegen, mit seinen Denkmälern und Schulen, die seinen Namen tragen. Das zweite Kapitel trägt die
Überschrift "Herder als Kind und Jugendlicher in Mohrungen." Kapitel Nr. 3 ist Herder als
jungem Erwachsenen in Königsberg und Riga gewidmet. Das vierte Kapitel hat den Europa-Reisenden Herder
zum Thema. Im fünften Kapitel wird Herder als einer der vier Großen in Weimar dargestellt.
Das sechste Kapitel beschreibt Herder-Abende im Familienkreis - anhand einer fiktiven Herder-Familie und
das siebte Kapitel Reisen und Exkursionen zu Herder. Das achte Kapitel enthält Originaltexte: bedeutende
Predigten, Briefe, Gedanken und Kleinkunst von Herder nach dem Motto "Schlag nach bei Herder!"

Die Neuerscheinung wird bereits von Deutschlehrern in Polen im Schulunterricht eingesetzt.
Die Autoren verstehen ihr Herder-Buch auch als Beitrag zur Landeskunde über Ostpreußen/Polen und
den Freistaat Thüringen/Deutschland.

ISBN 978-3-927437-30-2
Preis: 28,60 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Edition Lyrik
Eva Raphael: Neidhammel und Moralapostel
Gedichte

Neunte Ausgabe
der neuen Taschenbuch-Reihe
"Edition Lyrik"


Nach dem Erfolg von "Starenschreck und Kammerjäger" legt Eva Raphael, "ein weiblicher
Karl Valentin"
(Thüringer Allgemeine) , mit "Neidhammel und Moralapostel" einen weiteren Lyrik-
Band vor. Die aktuellen Gedichte der Autorin - aufgeteilt in die Themenbereiche "Politisches,
Moralisches, Satirisches und Tierisches"
, sind amüsante Alltagsgeschichten, mitten aus dem
Leben gegriffen. Komisch, ironisch, animalisch - und teilweise ganz schön frivol. Aber auch
sozial-kritisch.

Eva Raphael ist 1937 als Eva Steiner in Sömmerda/Thüringen geboren. Aufgewachsen in einer
Arbeiterfamilie. Nach der Ausbildung beim Rat des Kreises Sömmerda Tätigkeit als Stenotypistin.
Später Chefsekretärin und Lehrlingsausbilderin im Büromaschinenwerk Sömmerda. Verheiratet
mit einem Diplomingenieur, eine Tochter. Zu DDR-Zeiten schrieb Eva Raphael unter Pseudonym
kritische Beiträge für die Lübecker Nachrichten. Nach der Wende Tätigkeit als Redakteurin für
amtliche Mitteilungsblätter. Seit 1995 Freie Autorin. Veröffentlichungen unter anderem in
"Thüringer Hefte für Volkskunde". Erste Gedichte wurden 2002 im Norddeutschen Rundfunk in
"Die romantische Stunde" gesendet.

ISBN 978-3-927437-23-4
Preis: 7,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Ein UND-Taschenbuch.

Liefer- und Versandbedingungen



Edition Lyrik
Dietrich Hucke: Mars an Venus
Gedichte

Unterdrückte DDR-Lyrik
des Jenaer Autors
erstmals veröffentlicht.


Bei "Mars an Venus" handelt es sich um den ersten Lyrik-Band von Dietrich Hucke. Seine Gedichte
zum Themenkomplex "Zeitzeugnisse" zählen zur unterdrückten DDR-Literatur und werden in diesem
Taschenbuch erstmals veröffentlicht. Seine "Planetenbotschaften" und "Kunstbetrachtungen" sind -
ebenso wie seine Verse zum Thema "Naturereignisse" - von einem anderen Stern. Preisverdächtige
Lyrik eines Thüringer Ausnahmedichters.

Dietrich Hucke, Jahrgang 1939, ist in Suhl geboren und aufgewachsen. Studium der Anglistik und
Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Nach dreijähriger Tätigkeit als Lehrer an einer
Dorfschule, seit 1962 Übersetzer für Industrie und Wissenschaft, unter anderem bei Carl Zeiss in Jena.
Seit 1988 selbständig als Fachübersetzer für Englisch. Seit Gründung bis 2006 Vorsitzender des
Landesverbandes Thüringen im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer. Schreibt seit seiner
Studentenzeit Gedichte und Kurzprosa. Mitarbeit in der "Jenaer Autorengruppe". Beteiligung am
MDR-Literaturwettbewerb mit den Arbeiten "Der Festspielbesuch" und "Sinfonie in vier Sätzen und
ein Lied"
. Veröffentlichungen in Anthologien sowie 2004 und 2005 in "Wilhelm-Busch-Preis für satirische
und humoristische Versdichtung"
. Der Autor lebt und arbeitet in Jena.

ISBN 978-3-927437-26-5
Preis: 7,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Ein UND-Taschenbuch.

Liefer- und Versandbedingungen



Edition Lyrik
Sarah Udi: Der Krieg krepiert
Gedichte

Die Autorin hat Auschwitz
und ein Außenlager
vom KZ Buchenwald überlebt.


Das Buch "Der Krieg krepiert" enthält Gedichte der ehemaligen jüdischen Zwangsarbeiterin Sarah Udi.
Entstanden sind sie überwiegend zwischen Dezember 1944 und März 1945 im Außenlager des KZ
Buchenwald - in den Baracken des Rüstungsherstellers Rheinmetall-Borsig in Sömmerda. Festgehalten
wurden sie von der Autorin heimlich in einem kleinen Band, der von ihr mit graublauer Munitionskennfarbe
den Titel "Szürke" ("Grau") erhielt. Die Sömmerda-Gedichte sind 1989 - angereichert mit weiteren
lyrischen Fußspuren des ehemaligen Häftlings - in Tel Aviv/Israel unter der Originalbezeichnung in
gleichzeitig ungarischer und hebräischer Sprache erschienen. Nunmehr liegt die deutsche Erstausgabe vor.

Sarah Udi ist am 22. Mai 1914 als (Sarah) Elisabeth Schwarz in Munkács, einer 30.000 Einwohner
zählenden Stadt in den damals ungarischen Karpaten, als Kind assimilierter Juden geboren. Nach dem
Abitur studiert sie an der Prager Universität Pädagogik und arbeitet ab 1934 als Lehrerin. 1936 heiratet
sie einen aktiven Zionisten. Anfang 1944 muss sie ins Ghetto, wenig später wird sie mit den Eltern nach
Auschwitz abtransportiert. Beide Elternteile kommen dort um. Sie selbst wird am 1. Juli 1944 nach
Gelsenkirchen verfrachtet und zu Aufräumungsarbeiten in der Stadt eingesetzt. Am 19. September wird
das Kommando aufgelöst und die Häftlinge nach Sömmerda überstellt. Dort muss Sarah Udi bis zum
8. April 1945 in der Munitionsfabrik Zwangsarbeit leisten. Während des Evakuierungsmarsches gelingt ihr mit
"Lagerschwestern" in der Nähe der Stadt Glauchau die Flucht. Nach drei harten Flüchtlingsjahren erreicht
sie schließlich 1948 ihr Land Palästina. Sie nimmt ihre Arbeit als Lehrerin wieder auf und erwirbt 1973
das Diplom "Master of Arts" der Bar-Ilan-Universität Ramat-Gan. Sarah Udi ist am 3. September 2007 in
Israel gestorben.

Die Stadt Sömmerda ist Herausgeber des Taschenbuches. Die Autorin war erstmals 2000 in der Stadt
zu Gast, in der sie als jüdische Zwangsarbeiterin Sklavenarbeit in der Rüstungsindustrie verrichten musste.
Weitere Besuche folgten.


ISBN 978-3-927437-20-3
Preis: 7,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Ein UND-Taschenbuch.

Liefer- und Versandbedingungen



Edition Lyrik
Simone Cutik: Gesang der Möwe
Gedichte

Sechste Ausgabe
der neuen Taschenbuch-Reihe
"Edition Lyrik"


Mit "Gesang der Möwe" legt Simone Cutik ihren ersten Lyrik-Band vor. Die Gedichte der Autorin
sind Geschenke. Wohltuende und heilsame Lieder. Momente von Glück und Frieden. Sie berühren
Herz und Seele, geben Hilfestellung in allen Lebenslagen und machen Mut. Auch zu sich selbst
zu finden.

Simone Cutik, 1968 als Simone Witte in Lübeck geboren, studierte nach dem Abitur Violine an der
Musikhochschule Würzburg. Diplom-Musikerin und Diplom-Musiklehrerin. Zwei Jahre erfolgreiche
Tätigkeit im Philharmonischen Orchester Görlitz. 1995 vorzeitiges Karriere-Ende. Grund: Rheumatoide
Arthritis. Nach Hochzeit mit einem Orchester-Musiker (1996) Umzug nach Thüringen. Geburt eins
Sohnes (1999). Im Jahr 2002 Ausbildung zur Gesundheits- und Ernährungsberaterin am Institut für
Gesundheitsbildung Augsburg. Seit 2006 Komponistin (Klavier) und Freie Autorin. Simone Cutik lebt
und arbeitet in Kahla (Saale-Holzland-Kreis).

ISBN 978-3-927437-24-1
Preis: 7,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)
Ein UND-Taschenbuch.

Liefer- und Versandbedingungen



Zeitgeschichte
Manfred Wille: Gehasst und umsorgt
Aufnahme und Eingliederung der Vertriebenen in Thüringen

Gebunden mit Schutzumschlag,
Format 14 x 22 cm,
ca. 170 Seiten, 19 Abbildungen


Mit dem Buch "Gehasst und umsorgt" aus der Edition "Zeitgeschichte" legt Prof. Dr. Manfred Wille
die erste umfassende Dokumentation über die Aufnahme und Eingliederung der Vertriebenen nach
Ende des Zweiten Weltkrieges in Thüringen vor. Damit schließt er eine Jahrzehnte klaffende Lücke
in der Geschichte des Landes. Bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem Thüringischen
Hauptstaatsarchiv Weimar wertet das Werk zusätzlich auf.

Bis zum Jahresende 1945 hatte die Sowjetische Besatzungszone nahezu zwei Millionen Menschen
aufgenommen. 1949 lebten hier über vier Millionen Vertriebene. Das waren 25 Prozent der Gesamt-
bevölkerung - der höchste Anteil in allen vier Besatzungszonen. Die in das Land einströmenden,
durch den Verlust von Heimat, Vermögen und Besitz demoralisierten Vertriebenen waren alles andere
als willkommen. Oftmals schlug ihnen von Seiten der altansässigen Bevölkerung sogar Hass entgegen.
Vor allem wehrten sich die Einheimischen gegen das Freimachen von Wohnraum. Vielerorts prägten
die vielfältigen Differenzen des Zusammenlebens über Jahre das Verhältnis...

Prof. Dr. Manfred Wille (1934 in Magdeburg geboren) war seit Anfang der 70er Jahre wissenschaftlicher
Mitarbeiter bzw. Hochschullehrer für deutsche Zeitgeschichte an der Pädagogischen Hochschule
Magdeburg, die 1993 in der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg aufging. Seit 1983 beschäftigt sich
der Autor intensiv mit dem Forschungsthema "Die Umsiedler in der SBZ/DDR". Zu diesem Thema betreute
er auch mehrere Dissertationen, die zum Teil noch vor 1990 erfolgreich verteidigt werden konnten.
Mit seinen Publikationen und durchgeführten Tagungen zur Vertriebenenproblematik hat er allgemeine
Anerkennung gefunden.

ISBN-10: 3-927437-21-2
ISBN-13: 978-3-927437-21-0

Preis: 19,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen



Durchlebte Geschichte
Anita Buchheim: Blondinen wurden aussortiert
Rügenwalder Briefe

Ausgezeichnet mit dem
Kunstpreis für Literatur 2007
des BdV Thüringen


Mit dem Buch "Blondinen wurden aussortiert" aus der neuen Zeitzeugen-Edition "Durchlebte
Geschichte" legt Anita Buchheim eine einzigartige Dokumentation über Flucht und Vertreibung
der eigenen Familie aus ihrer Heimatstadt Rügenwalde/Pommern am Ende des Zweiten
Weltkrieges vor. Schonungslos offen, informativ und ergreifend - mit glücklichem Ausgang
in Thüringen.
Wegen seiner hohen Authentizität ist das Werk der Autorin ein wertvolles Puzzleteil für
die wissenschaftliche Vertriebenenforschung. Für die junge Generation ist es ein überaus
lebendiges Geschichtsbuch - und gleichzeitig ein Appell gegen Krieg und Vertreibung.
Zusätzlich aufgewertet wird die Neuerscheinung mit dem Ergebnis einer aktuellen
Untersuchung zum Thema "Vertriebene Frauen", die der Bund der Vertriebenen in
Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin durchgeführt hat.

Anita Buchheim, 1926 in Zanow/Pommern als Anita Adam geboren, ist in Rügenwalde
(Ostsee) aufgewachsen. Im März 1945 wurde sie von russischen Soldaten in das Gefangenenlager
Graudenz (Westpreußen) verschleppt, ihre Familie auseinandergerissen. Nach fünf Monaten
gelang Anita Adam die Flucht - 300 Kilometer zu Fuß zurück in das besetzte Rügenwalde.
1947 erfolgte die Zwangsausweisung aus der inzwischen polnisch gewordenen Heimatstadt.
In Thüringen fand sich die Familie wieder und auch ein neues Zuhause.
Anita Buchheim (seit 1999 verwitwet, eine Tochter) lebt und arbeitet als Freie Autorin in
Leubingen (Stadt Sömmerda). Ihre lyrische Retrospektive "Sehnsucht nach dem Wind",
erschienen Anfang März 2006 im UND-Verlag, findet bereits große Anerkennung.

ISBN-10: 3-927437-19-0
ISBN-13: 978-3-927437-19-7

Preis: 19,80 Euro (inkl. 7% MwSt.)

Liefer- und Versandbedingungen